Über den Wettbewerb

Wir möchten mit dem Wettbewerb bei Schüler:innen ein größeres Interesse für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) wecken und damit die Weichen für berufliche Perspektiven stellen. 
Der Kreativwettbewerb wird gemeinsam von #GirlsGoTech der Modularen Mittelstufe Aspern und der Unterstützung von Teach for Austria sowie der STEM fatale Initiative und des Institute of Science and Technology (IST) Austria unter der Schirmherrschaft der Bestseller-Autor:innen Ursula Poznanski und Marc Elsberg durchgeführt. 

Übersicht über alle wichtigen Informationen:

Teilnahmeberechtigung: 5.-8. Schulstufe  (~10-14 Jahre) und Polytechnikum

Aufgabe: Eine Darstellung von einer forschenden Frau aus Wissenschaft und Technik oder von ihrem beforschten Gebiet. Es kann gemalt, fotografiert, ein Video gedreht werden – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Dazu bitte noch einen kurzen Text schreiben, in dem erklärt wird, warum gerade diese Frau oder dieses Forschungsfeld ausgewählt wurde.

Einreichzeitraum: vom Internationalen Tag für Frauen und Mädchen in der Forschung (11. Februar 2022) bis zum Weltfrauentag (08. März 2022).

Preisverleihung: Die Preisverleihung für die besten Einreichungen findet am 30. März 2022 gemeinsam mit unserer Jury und Sponsor:innen am IST Austria im Rahmen des Science Education Days statt. 

Unterrichtsunterstützung: Um die Vermittlung des Themas im Schulunterricht zu vereinfachen, haben wir eine Lehreinheit im PowerPoint-Format zum Download vorbereitet (siehe unten).

Teilnahme/Einreichung: Die Einreichung erfolgt über die Lehrkräfte. Weiter unten geht‘s direkt zum Anmeldeformular.

Jury: Eine Jury bestehend aus verschiedenen Wissenschaftsexpert:innen wird die besten kreativen Beiträge auswählen.

Diese sind: Professorin Gaia Novarino, Bestseller-Jugendbuchautorin Ursula Poznanski, Montavit-Geschäftsführerin Katherina Schmidt, Bestseller-Autor Marc Elsberg und Wissenschaftsjournalist Günther Mayr (Details unten).

Unterrichtsunterstützung:

Hier gibt es unsere vorbereitete Lehreinheit für Lehrkräfte zum Download. Bitte an den gekennzeichneten Stellen noch selbst die Bilder einsetzen, für die wir keine Creative Commons Rechte finden konnten und schon ist die Präsentation fertig für den Unterricht. 

Anmeldung:

Über den nachfolgenden Button gelangen Sie zum Anmeldeformular und Upload der kreativen Werke Ihrer Klasse.
Die Anmeldung ist auch gleichzeitig die Einreichung.
Bitte beachten Sie:

Sie müssen alle einzureichenden kreativen Werke Ihrer Klasse zu einem einzigen PDF kombinieren und als eine Datei (max. 10MB) im Anmeldeformular hochladen. Es kann sowohl die gesamte Klasse teilnehmen als auch einzelne interessierte Schüler:innen. Wichtig ist lediglich, dass die Anmeldung durch die Lehrkräfte erfolg. Bei mehreren Werken pro Klasse empfiehlt es sich, die Zeichnungen/Fotos mit dem Vornamen der jeweiligen Schüler:innen zu versehen, so dass der jeweilige kreative Beitrag anschließend auch dem kurzen begleitenden Text (ebenfalls mit Vornamen versehen) zugeordnet werden kann.

Es können nur diejenigen kreativen Werke berücksichtigt werden, zu denen auch ein begleitender Text vorliegt. Sofern eine Musik- oder Videodatei erstellt wurde, bitte diese von dem/der jeweiligen Schüler:in für uns zugänglich auf einer geeigneten Plattform hochladen und den dazu gehörenden Link einfach im beschreibenden Text unterbringen (siehe Beispiel-Datei).

Einreichungen können in deutscher oder auch englischer Sprache erfolgen.

Unsere Datenschutzbestimmung zum Wettbewerb finden Sie hier.

Die Einverständniserklärung der Eltern (zum Aussenden über Schoolfox) finden Sie hier.

Eine Beispiel-Datei mit Inspirationen für kreative Werke finden Sie hier

Bei Fragen, Anregungen und Feedback kontaktieren Sie uns gerne per Email: olivia.slepecka.2018@teachforaustria.at oder brains@stem-fatale.com 

Preise:

Diese tollen Preise gibt es zu gewinnen (Link zum Preis direkt im jeweiligen Bild – einfach anklicken):

1. Preis

Zeiss Stemi 305 Durchlicht-Stereomikroskop

2. + 3. Preis

Raspberry Pi Joy-IT Experimentier-Koffer

4. + 5. Preis

LEGO Boost Roboter

6. + 7. Preis

3D Doodler MINT Create+ Essential

50 Power-Preise

Powerbank

gesponsert von

ZEISS

gesponsert von WIRTSCHAFTSAGENTUR WIEN

gesponsert von

IST CUBE und Therese Niss

gesponsert von

NOWAK & TOBISCH und Therese Niss

gesponsert von

STRABAG

Das Stemi 305 von ZEISS ist ein kompaktes Stereomikroskop mit verschiedenen, langlebigen LED-Beleuchtungen und vielen Möglichkeiten zur Dokumentation. Das Mikroskop ist besonders bedienungsfreundlich und unkompliziert in der Handhabung. Ihr braucht nichts weiter zu tun als Eure Objekt zu beleuchten und zu fokussieren um in eine mikroskopische neue Welt eintauchen zu können.

Über Zeiss: Aus seiner Verantwortung als Stiftungsunternehmen heraus fördert ZEISS seit jeher den wissenschaftlichen Fortschritt und trägt mit seinem sozialen Engagement dazu bei, allen Menschen Zugang zu hochwertiger Bildung zu ermöglichen.

Der Joy-Pi ist ein
Experimentier-Koffer basierend auf dem Raspberry Pi und eignet sich
hervorragend für den Einstieg in die Elektrotechnik und Programmierung. Der Joy-Pi hat eine
Vielzahl von Sensoren und Modulen, die Dank der sehr detaillierten Anwendungs-beispiele unabhängig vom eigenen Vorwissen bedient werden können.

Über die Wirtschaftsagentur Wien: Die Wirtschaftsagentur fördert Unternehmen,  Wirtschaft und Standort. Sie setzt vielfältige Aktivitäten, um Forschung im Alltag sicht- und erlebbar zu machen und besonders den Nachwuchs für Wissenschaft und Forschung zu begeistern.

Mit dem LEGO BOOST könnt Ihr Modelle mit Motoren und Sensoren entwerfen und dann Eure Kreationen mit einfachen Code-Befehlen auf Symbolbasis zum Leben
erwecken. Die kostenlose LEGO BOOST App für Tablets bietet detaillierte
Anleitungen zum Bauen und Programmieren von Modellen mit vielen
Funktionen.

Über IST cube: Hinter IST cube steht ein interdisziplinäres Team, das von Neugier und Leidenschaft für Wissenschaft und Technik angetrieben wird.
IST cube hilft beim Übergang von einem wissenschaftlichen Projekt zu einem kommerziellen Unternehmen.
 

Der Create+ 3D Doodler bietet eine völlig neue Art des Gestaltens und Fixierens. 3D-Strukturen können freihändig oder auf Schablonen gezeichnet werden. Verwendet den 3D Doodler um einzigartige Kunstwerke zu schaffen, Dinge zu reparieren, tragbare Gegenstände zu entwerfen,
Modelle zu bauen und vieles mehr!

Über Nowak & Tobisch: Die Präzisionsfedernfabrik Nowak & Tobisch setzt sich für die Förderung von Jugendlichen in der Technik ein und unterstützt uns daher tatkräfigt bei unserem Wettbewerb zur Förderung von Freude an Kreativität und Technik.

 

Nie wieder leerer Akku! Mit der Powerbank könnt Ihr unterwegs Euer Telefon, Euer Tablet oder andere digitale Geräte aufladen, auch ohne Steckdose.

Über STRABAG: Sie ist eine europäische Technologiepartnerin für Baudienstleistungen mit einem großen Gespür für  Innovation. Das Unternehmen fördert Vielfalt in den einzelnen Teams und setzt daher auf Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Gleichbehandlung von Frauen und Männern sowie eine Einhaltung der Menschenrechte an allen Standorten.

 

Sonderpreis in der Kategorie “Gruppenarbeit”

Uns haben famose Gruppenarbeiten erreicht, die uns so gut gefallen haben, dass wir spontan beschlossen haben die Sonderkategorie “Gruppenarbeit” auszurufen und mit einem Sonderpreis zu belohnen. Wir danken unseren beiden enthusiastischen Sponsoren WWTF und dem Technischen Museum Wien, ohne die dieser zusätzliche Preis nicht möglich wäre! Für nähere Informationen bitte auf die jeweiligen Logos klicken.

Als Sonderpreis erhalten die Gewinner:innen eine Sonderführung durch das Technische Museum Wien.

 

Das Technische Museum Wien teilt seine Begeisterung für ausgeklügelte Erfindungen und bahnbrechende Forschungen mit seinem Publikum und möchte
damit vor allem junge Menschen zeigen, wie spannend, lebensnah und gesellschaftlich relevant Technik und Naturwissenschaften sind. Da Frauen* in
diesen Bereichen noch unterrepräsentiert sind, ziehen sich gendersensible Initiativen als Querschnittsthema durch die unterschiedlichsten Aktivitäten des
Museums. Ob in der Frauengalerie, wo Beiträge von Wissenschaftlerinnen sichtbar gemacht werden, oder in spezifischen Vermittlungsformaten, wo speziell Mädchen* erleben können, wie vielfältig und kreativ die Berufsfelder der Zukunft sind – Ziel ist, junge Frauen zu einem lockeren Zugang zu Technik und Wissenschaft zu ermuntern, damit sie visionär an der Welt von morgen mitarbeiten können.

Dieses gemeinsame Ziel verbindet und daher freuen wir uns sehr über die Unterstützung unseres Kreativ-Wettbewerbs durch das Technische Museum Wien.


Der WWTF (Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds) unterstützt herausragende Forschungsarbeiten durch kompetitive Forschungs-förderung über viele Jahre. Die wissenschaftlichen Arbeiten werden durch sorgfältig geplante Schwerpunktsetzungen und aktive Vernetzung zwischen
Disziplinen und Institutionen in gesellschaftlich relevante Fragestellungen eingebettet. Damit strebt der WWTF einen Beitrag zur sowohl zur wissenschaftlichen Qualität und Nachwuchsförderung als auch zur Gestaltung einer besseren Welt durch Wissenschaft und Forschung an.

Aus diesem Grund freuen wir uns, den WWTF als Sponsor für unseren Sonderpreis in der Kategorie „Gruppenarbeit“ hervorheben zu können.

Unsere Jury:

Gaia Novarino

Professorin am IST Austria und IST Vize-Präsidentin für Science Education

Marc Elsberg

Bestseller-Autor

Wettbewerbs-Schirmherr

Ursula Poznanski

Bestseller-Autorin

Wettbewerbs-Schirmherrin

Günther Mayr

Leiter der ORF-Wissenschaftsredaktion

Katherina Schmidt

Geschäftsführerin bei Montavit

Die gebürtige Italienierin Gaia Novarino baute sich nach Forschungs-aufenthalten in Berlin, Hamburg und San Diego im Jahr 2014 am IST Austria ihre eigene Forschungsgruppe auf.

Hier untersucht sie diejenigen Gene, die erblichen Formen von neurologischen Entwicklungsstörungen zugrunde liegen. Neurologische Entwicklungsstörungen betreffen Millionen von Menschen und sprechen oft nicht auf eine Therapie an.

Gaia Novarino hat neben ihrer Forschungstätigkeit bereits zwei Start-Ups gegründet. Seit 2021 ist sie auch Vize-Präsidentin für Science Education am IST Austria und leitet den Bereich wissenschaftliche Bildung mit Schwerpunkt Grundlagenforschung.

Der Wiener Marc Elsberg war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Er lebt und arbeitet in Wien.

Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT, ZERO und HELIX wurde er zum Meister des Science-Thrillers. BLACKOUT und ZERO wurden in ihren Erscheinungsjahren 2012 und 2014 jeweils als „Wissensbuch des Jahres“ ausgezeichnet und sind mittlerweile verfilmt worden.

Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit hat sich Marc Elsberg mittlerweile aufgrund seiner großen Expertise als gefragter Gesprächspartner für Politik und Wirtschaft etabliert.

 

Die Wienerin Ursula Poznanski gilt als bekannteste Jugendbuchautorin im deutschsprachigen Raum. Schreiben war schon immer etwas, das sich wie für sie gemacht angefühlt hat. Daher begann sie 1996 als Medizinjournalistin zu arbeiten.

Nach der Geburt ihres Sohnes fing sie parallel zum Journalistendasein damit an, Kinderbücher zu schreiben. Das erste namens „Buchstabendschungel“ kam 2003 beim österreichischen Dachs-Verlag heraus.  

Im Jahr 2010 veröffentlichte sie das Jugendbuch „Erebos“, für das sie diverse Auszeichnungen verliehen bekam, unter anderem den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011. Seit 2013 widmet sie sich ausschließlich dem Bücherschreiben.

Der Bregenzer Günther Mayr studierte Kommunikations-wissenschaften und begann seine ORF-Karriere 1987 als freier Mitarbeiter im ORF-Kärnten. Günther Mayer war in den 1990er Jahren als Reporter für den SWF, den NDR oder als Innenpolitik-Redakteur für das Wochenmagazin profil tätig. 1996 wurde er Redakteur im ORF-Wissenschaftsmagazin „Modern Times“  und war von 1998 bis 2005 stellvertretender Sendungschef.

Von 2006 bis 2007 übte er dieselbe Funktion beim Nachfolge-Magazin „Newton“ aus.

Seit April 2007 ist Günther Mayr Leiter der ORF-Wissenschaft und präsentiert das ORF-Wissenschaftsmagazin „Mayrs Magazin – Wissen für alle“.

Die Innbruckerin Katherina Schmidt studierte in Wien Betriebswirtschafts-lehre und konnte u.a. in Brüssel internationale Erfahrung sammeln. Im Jahr 2013 kehrte sie als Geschäftsführerin in das  Pharmaunternehmen Montavit nach Tirol zurück.

Seit über 75 Jahren forscht, entwickelt und produziert Montavit als pharma­zeutisches Familienunternehmen in Absam in dritter Generation Produkte zum wieder Wohlfühlen.

Montavit beschäftigt mehrere Hundert Mitarbeiter:innen und ist weltweit in mehr als 80 Ländern tätig Die Produktion fertigt ausschließlich am Standort Absam und ist seit Jahrzehnten auch für zahlreiche namhafte Pharma-Unternehmen im Lohnauftrag tätig.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren Partner:innen, Unterstützer:innen, Juror:innen und Sponsoren!
Ohne Sie wäre dieser Wettbewerb nicht möglich!